'Sozialdiakonin DDK' oder 'Sozialdiakon DDK' werden

Informationen der DDK

 

 

Organisation der DDK

 

Die Deutschschweizerische Diakonats-Konferenz (DDK) ist ein Zusammenschluss der reformierten Landeskirchen der Deutschschweiz. Die Grundlage der Deutschschweizerischen Diakonats-Konferenz bildet die sogenannte

Übereinkunft betreffend

Anerkennung des sozial-diakonischen Dienstes und Schaffung gemeinsamer Voraussetzungen für die gegenseitige Zulassung von Sozial-Diakonischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Dienst der Mitgliedkirchen.


Ingress:
Im Bestreben, möglichst gleichwertige Voraussetzungen bezüglich Ausbildung und beruflicher Stellung von Frauen und Männern in sozial-diakonischen Diensten der in der deutschschweizerischen Kirchenkonferenz (KIKO) zusammengeschlossenen evangelisch-reformierten Kirchen zu erreichen, vereinbaren die beteiligten, dem Schweizerischen Evangelischen Kirchenbund (SEK) als Mitglieder angeschlossenen Kantonalkirchen (nachstehend Mitgliedkirchen):

Art. 1 Anerkennung des sozial-diakonischen Dienstes

Die Mitgliedkirchen anerkennen den Dienst am Wort und den sozial-diakonischen Dienst als gleichwertige kirchliche Dienste.

Art. 2 Der diakonische Dienst in der Kirche im Allgemeinen
Der diakonische Dienst umfasst Tätigkeiten in Gemeinden, Gesamtkirche und kirchlichen Institutionen, durch welche die soziale Kraft der von Jesus Christus vorgelebten Liebe Gottes durch konkretes Wirken und verbindendes Handeln in die Gegenwart von Gemeinde, Kirche und Welt einfliesst. Der Auftrag zum diakonischen Dienst geht grundsätzlich an die Gemeinde als Ganzes, als die “diakonische Gemeinde“.

Übereinkunft der DDK (Download)

Die DDK besteht aus jeweils 2 Delegierten der betreffenden Mitgliedskirchen und trifft sich in der Regel im Frühjahr und im Herbst zu den ordentlichen Tagungen mit Geschäften und Themen.
Die DDK wählt den Diakonatsrat, welcher die Geschäfte der DDK führt.
Zwei ständige Fachkommissionen arbeiten für die DDK:
- Ausbildungskommission (Überprüfung von Ausbildungsanforderungen)
- Überprüfungskommission (Behandeln der Gesuche zur ausserordentlichen Aufnahme als ‚Sozialdiakonin DDK‘ oder ‚Sozialdiakon DDK‘).

Weitere Informationen unter www.diakonatsrat.ch

Der DDK gehören als Mitglieder die Landeskirchen folgender Kantone an:
Aargau, beide Appenzell, Basel-Landschaft, Basel-Stadt, Glarus, Graubünden, Luzern, Nidwalden, Schaffhausen, Schwyz, Solothurn, St. Gallen, Thurgau, Zug, Zürich, sowie die deutschsprachigen Teile Bern und Freiburg.

Aktuell steht die DDK in einem Transformationsprozess zur neuen Organisation ‚Diakonie Schweiz‘, in welcher alle reformierten Landeskirchen der Schweiz vertreten sind. ‚Diakonie Schweiz‘ ist ein Teil des SEK (Schweizerischer Evangelischer Kirchenbund). Ziel der operativen Tätigkeit ist der 1.1.2017.